Fahrrad-Demo am 25.7.20, 11:00 Uhr

Am kommenden Samstag 25. Juli wollen wir gemeinsam für bessere und sicherere Radwege in und um Staufen demonstrieren:

  • Für eine klimafreundliche Mobilität!
  • Für ein gefahrloses & barrierefreies Radwegenetz!
  • Für sichere Schulwege mit dem Rad!
  • Für eine bessere Anbindung der Teilorte!

Wir treffen uns um 11 Uhr an der Mobilitätsstation (Westseite Bahnhof). Über Neumagen-, Wettelbrunner und Grunerner Straße radeln wir gemütlich zum Schladererplatz. Kommt alle, jung und alt, mit euren Fahrrädern, Kinderanhängern, E-Bikes, Kinderrädern, Rennrädern, Mountain Bikes, Lastenrädern… Wir wollen zeigen, dass sich viele Menschen bessere und vor allem sicherere Wege in Staufen wünschen.

Wichtig: Bringt bitte einen Mundschutz mit und haltet Abstand!

Geplante Strecke

Wir haben die Demo angemeldet. Die Polizei wird uns begleiten und die Strecke sichern!

Flyer/Plakat

Folgende Grafik dürft ihr gerne verwenden, um für die Demo zu werben (z.B. über Whatsapp, Facebook, Instagram):

Download als: png pdf

Hintergrund

In die jetzige Zeit, in der wegen des Sommerwetters und der Corona-Pandemie vermehrt Menschen das Fahrrad als Fortbewegungsmittel benutzen, fällt auch der sichtbare Baufortschritt der Umfahrung in Staufen. Vielen Fahrradfahrern (und auch Fußgängern) wird bewusst, dass sie sich nicht nur während der Bauarbeiten, sondern auch nach Fertigstellung an vielen Stellen umgewöhnen müssen: Die Wege nach Bad Krozingen und Grunern verlangen Umwege, ein Radweg entlang der Wettelbrunner Straße nach Wettelbrunn/Heitersheim scheint erstmal in weite Ferne zu rücken.

Auch innerhalb von Staufen werden seit längerem Forderungen nach einer sichereren und attraktiveren Fahrradinfrastruktur erhoben, wie z.B. beim im Sommer 2019 vom damaligen Arbeitskreis Klimaschutz veranstalteten Workshop mit Teilnehmern von Schulen, Vereinen und anderen Gruppierungen.
Auch im Mobilitätskonzept, das im Auftrag der Stadt 2014 erstellt wurde, sind viele Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für Fahrradfahrer enthalten, so z.B. Rad-Schutzstreifen und Tempo 30 auf der Neumagen-, Wettelbrunner und Grunerner Straße.

Doch geschehen ist bislang wenig. Staufens Bürgermeister Michael Benitz sagt: „Wer ein wenig aufmerksam unterwegs ist, kommt schon jetzt sicher überall in Staufen mit dem Fahrrad hin.“ Gerade wer Klein- und Schulkinder hat, kennt jedoch die kritischen Gefahrenstellen auf dem Weg zum Kindergarten, zur Schule oder ins Städtle. Mit der Fahrrad-Demo wollen wir zeigen, dass sich viele Menschen in Staufen bessere und vor allem sicherere Wege für Radfahrer wünschen.