Fahrradkorso und Mobilitätsstation

Am 10. September 2017 – 200 Jahre nach Karl von Drais:
Vorstellung der geplanten Mobilitätsstation und Fahrradkorso

Viele Staufener sprechen nicht nur vom Klimaschutz, sondern sie praktizieren ihn auch in vorbildlicher Weise, z.B. indem sie nicht mit dem Auto zur Arbeit oder Schule fahren, sondern Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Nun lädt aber die Situation am Staufener Bahnhof nicht gerade dazu ein, sein Fahrrad dort zwecks Weiterfahrt mit der Bahn unter- bzw. abzustellen. Der Arbeitskreis Klimaschutz (AKK) Staufen meint, dass diese Situation vielleicht manchen davon abhält, zum Pendeln den ÖPNV zu nutzen. Das möchte er ändern und arbeitet zusammen mit der Stadtverwaltung daran, dass auf der Westseite des Bahnhofs eine Fahrradstation errichtet wird, die den Ansprüchen des Fahrradfahrers von heute Rechnung trägt. Die Station wird überdacht sein und neben großzügig bemessenen Abstellplätzen auch einige abschließbare Fahrradboxen, Ladepunkte für Akkus und Schließfächer für Fahrradhelm, Regencape u. ä. beinhalten. Sie ist dann Teil der geplanten Mobilitätsstation, die auf der Ostseite des Bahnhofs neben der bisherigen Fahrradhalle auch Automobil-Stellplätze für Car-Sharing und Ladesäulen für Elektroautos aufweisen wird.

Vorgestellt wird das Projekt am 10. September am Platz der geplanten Fahrradstation auf der Stadtsee-Seite des Bahnhofs. Der AKK Staufen veranstaltet dort im Rahmen seiner Aktionen zu seinem zehnjährigen Bestehen einen Informationstag, anknüpfend an das Jubiläum „200 Jahre Fahrrad“. Auf Schaubildern werden die Themen des AKK Staufen sowie die geplante Anlage dargestellt. In Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten AKK Bad Krozingen wird dabei auch als Fahrradkorso eine Ausfahrt mit dem Fahrrad unternommen, an der sich – in eigener Verantwortung – jedermann beteiligen kann.

Sie führt vom Veranstaltungsort über Grunern und Wettelbrunn und über verschiedene Ortsteile von Bad Krozingen zum dortigen Rathaus. Hier wird Bürgermeister Kieber, der übrigens an dem Fahrradkorso teilnehmen will, ein Grußwort an die Teilnehmer richten und zu Erfrischungsgetränken und einem kleinen Imbiss einladen. Über Ehrenkirchen geht es dann zurück nach Staufen, wo im Schatten von Lottes Kastanienbäumen die Tour gemütlich ausklingen soll. Mit dieser Tour wollen AKK Staufen und AKK Bad Krozingen auf das Fahrrad als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel aufmerksam machen.

PDF Plakat_Fahrradkorso hier herunterladen!

Neues Netzwerk in Staufen im Breisgau gegründet

Am vergangenen Dienstag, 24. Juli 2017, traf sich der Arbeitskreis Klimaschutz Staufen (Breisgau) mit der MODERNISIERUNGSOFFENSIVE zur Gründung eines weiteren Handwerker- und Bau-Experten-Netzwerkes. Das Ziel: Bürgerinnen und Bürger sowie das regionale Handwerk darüber informieren, welche Aufgaben in den nächsten Jahren auf uns zukommen. Denn Staufen möchte bis 2050 zur klimaneutralen Kommune werden. Auf dem Weg dorthin sollen alle profitieren: Die Region, die Bürgerinnen und Bürger, die regionale Bauszene und natürlich auch die Umwelt. Wer sich dem Netzwerk anschließen möchte, kann sich beim  Arbeitskreis Klimaschutz Staufen (AKK) oder bei der MODERNISIERUNGSOFFENSIVE melden.

Erstes Netzwerktreffen Modernisierungsoffensive

Der nächste Termin ist die Weiterbildung zum zertifizierten Modernisierungsberater am 22.09.2017 in Staufen. Das Ziel des eintägigen Seminars ist das Erlernen der Fähigkeit, ein Wohngebäude (Altbau/Neubau) in energetischer Hinsicht sicher einzuschätzen und erste Empfehlungen für Hauseigentümer und Bauherren zu geben.